Merkendorf ist meine Stadt!

Lieber Besucher unserer Internetseiten,


Das BÜRGERFORUM MERKENDORF will die Zukunft der Stadt Merkendorf und seiner Ortsteile verantwortungsbewusst gestalten. Unser Ziel ist eine lebenswerte, freundliche, moderne Stadt. Wir wollen ein Miteinander gestalten, in dem Menschen allen Alters einen Platz haben.

Wir setzen uns dafür ein, dass unser historisches Erbe geschützt und erhalten bleibt. Im Einklang damit wollen wir Neues schaffen. Bei unserer politischen Arbeit engagieren wir uns für eine gesunde Umwelt und berücksichtigen dabei die Belange des modernen Lebens, der Landwirtschaft und des Tourismus. Wir wollen wirtschaftliche Existenzen sichern, neue Arbeitsplätze schaffen und die Entwicklung unserer Stadt und unserer Ortsteile voranbringen.

Das BÜRGERFORUM MERKENDORF setzt sich ein. Wir entscheiden überparteilich, bürgernah und sachorientiert. Seien Sie als Bürgerinnen und Bürgern, ob als Alteingesessene oder als Neuzugezogene, mit uns im Gespräch!

Die nachfolgende Liste enthält die Themen, mit denen wir uns in Zukunft beschäftigen wollen. Die vorliegende Reihenfolge stellt allerdings keine besondere Wertung dar.

Neben der Vorstellung der Kandidaten für die Stadtratswahl erfahren Sie auf unseren Wahlveranstaltungen mehr zu den einzelnen Programmpunkten. Anhand von Beispielen, durch die Darstellung von Details und von Hintergründen und durch die Erläuterung von Zusammenhängen möchten wir Sie umfassend informieren. Zeit und Ort unserer Info-Abende finden Sie unter dem Button "Termine". Bitte besuchen Sie unsere Veranstaltungen, um die Programmpunkte mit uns zu besprechen!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kernaussagen zum Programm

  • Aufrechterhaltung der positiven politischen Kultur zwischen den kommunalpolitischen Gruppierungen und den Entscheidungsträgern der Stadt Merkendorf.
  • Solide, sparsame Führung des Haushalts zur Erhaltung der hohen Investitionskraft
  • Niedrige Abgaben für den Bürger durch effizientes städtisches Wirtschaften
  • Intensive Förderung der Wirtschaft, des Handwerks und des Fremdenverkehrs für Arbeitsplätze vor Ort; Sicherung der Existenzgrundlagen für die Landwirtschaft
  • Entwicklung einer familien- und kinderfreundlichen Stadt mit attraktiven Arbeitsplätzen
  • Unterstützung der Jugend durch ein reiches Bildungs-, Berufs- und Freizeitangebot
  • Schaffung von optimalen Rahmenbedingungen für seniorengerechtes Leben und Wohnen
  • Förderung der Kultur und des gesellschaftlichen Lebens in den Ortsteilen und Vereinen
  • Fertigstellung und Erneuerung der Straßen und Plätze in der Altstadt
  • Umgestaltung der Vorstadt zu einem attraktiven Geschäfts- und Wohngebiet mit Stadthalle und Festplatz
  • Ausbau des Breitbandnetzes im gesamten Stadtgebiet
  • Erhalt von Umwelt und Natur und Förderung erneuerbarer Energien

Politische Arbeit auf kommunaler Ebene

  • Offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen politisch Verantwortlichen, mit Vertretern der Wirtschaft, mit Ämtern und den Nachbarkommunen

  • Solide, sparsame Führung des Haushalts zur Erhaltung der hohen Investitionskraft

  • Förderung unserer Vereine als Träger des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens.

  • Sparsame, solide Führung des städtischen Haushalts mit dem Ziel, eine hohe Investi- tionskraft zu erhalten.

  • Verstärkung der überörtlichen Kooperation mit den Nachbargemeinden im Rahmen der kommunalen Allianz "Altmühl-Mönchswald-Region" und der Region Hesselberg.

Jugend, Familien und Senioren

  • Förderung von jungen Familien mit Kindern bei der Errichtung von Eigenheimen.

  • Ausbau der Nachmittagsbetreuung (mit Hausaufgabenbetreuung) an der Grundschule.

  • Ausbau der Betreuung von Kleinkindern, um eine gute Vereinbarkeit von Kind und Beruf zu ermöglichen.

  • Erhaltung und Schaffung von optimalen Schulbedingungen und Aufbildungsmög- lichkeiten für unsere Kinder.

  • Schaffung weitergehender Betreuungsleistungen im Rahmen der Seniorenarbeit.

  • Unterstützung und Aufbau neuer Wohnformen wie Mehrgenerationenhaus, Einrichtung einer Tagespflege und Realisierung einer Einrichtung für ambulant betreutes Wohnen

  • Unterstützung von gemeinnützigen Aktivitäten aller Vereine, Förderung der Jugend- und Seniorenarbeit, auch in Zusammenarbeit mit den kirchlichen Einrichtungen.

  • Verbesserung der Bedingungen für den Jugendfußball.

Stadt Merkendorf

  • Steigerung der Attraktivität unserer Altstadt mit verträglichem Nebeneinander von Wohnen, Gewerbe, Dienstleistungen und Landwirtschaft.

  • Weitere Umgestaltung unseres Marktplatzes, Sanierung reparaturbedürftiger Straßen.

  • Vision "Barrierefreie Altstadt"

  • Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität

  • Unterstützung der Bürger bei der Erhaltung unserer historischen Gebäude bzw. unseres reichen kulturellen Erbes.

  • Aufwertung des Naturfreibades.

  • Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs.

  • Förderung von Studenten zur Aufrechterhaltung des Erstwohnsitzes in unserer Stadt.

Ortsteile

  • Fertigstellung der Dorferneuerung in unseren Ortsteilen.

  • Erhaltung der dörflichen, landwirtschaftlichen Strukturen in unseren Außenorten, d. h. keine Ausweisung großer Baugebiete, sonder bedarfsorientierte Ausweisung von Bauflächen bzw. Zulassung von Einzelbebauungen für Dorfbewohner.

  • Förderung der Feuerwehrvereine und anderer Vereine als Träger des gesellschaft- lichen Lebens in den Außenorten.

Wirtschaft

  • Intensive Wirtschaftsförderung zur Schaffung ortsnaher Arbeitsplätze.

  • Ausbau und Weiterentwicklung des "Energieparks Merkendorf".

  • Förderung des Fremdenverkehrs durch vielfältige Maßnahmen (z. B. professionelles Marketing, Optimierung der Radwege).

  • Sicherung der Existenzgrundlagen von Handwerks-, Dienstleistungs- und Einzel- handelsbetrieben und von landwirtschaftlichen Betrieben.

  • Ausbau des Breitbandnetzes im gesamten Stadtgebiet

Natur und Umwelt

  • Optimierung und kostengünstiger Betrieb des Abwassersystems.

  • Forcierung von energiesparenden Maßnahmen.

  • Zielgerichtete Nutzung erneuerbarer Energien

Email: info@buergerforum-merkendorf.de   Copyright © 2001-03, Bürgerforum Merkendorf   letzte Änderung: 06.02.2014